atb_sales

Bewährter Fokus auf Verkauf, neues Konzept, mehr Networking

Print-Ausgabe 14. Jänner 2016

atb_sales Konzept

Für die zweite Auflage in neuer Form kehrt die atb_sales ins Austria Center Vienna zurück – auch sonst gibt es gegenüber der Premiere einige Änderungen

Durch ihren Zweijahres-Rhythmus ist sie etwas aus dem Blickfeld gerückt, aber von 24. bis 26. Jänner 2016 ist es wieder soweit: dann veranstaltet die Österreich Werbung (ÖW) mit der atb_sales die zweite Auflage von Österreichs größter Tourismusfachmesse im neuen Format. Die Premiere erfolgte 2014, im Jahr davor und danach stand die alternierend abgehaltene atb_experience auf dem Programm (2013: Villach, 2015: Kals am Großglockner). Die diesjährige atb_sales bringt eine Rückkehr ins Austria Center Vienna (ACV), das letztmals 2010 Austragungsort (damals noch als actb) war. Erwartet werden Ende Jänner auf knapp 10.000 m² rund 500 österreichische Aussteller (vor zwei Jahren ca. 300), denen ca. 400 internationale Einkäufer (vor zwei Jahren rund 450) aus voraussichtlich 40 Ländern als Gesprächspartner gegenüberstehen.

Ob es zu einer Rückkehr zum Jahresrhythmus kommt, ist fraglich. Im Vorfeld der atb_sales vor zwei Jahren wurde mehrfach an T.A.I. der Wunsch nach einer jährlichen Austragung herangetragen. ÖW-Chefin Petra Stolba betont allerdings, dass sich bei einer seinerzeitigen Evaluierung durch die Universität St. Gallen das Pro und Contra in etwa die Waage hielten, mit einem leichten Trend zur zweijährigen Durchführung.

Neuerungen gibt es aber dennoch: neben der erwähnten Rückkehr ins ACV (zuletzt Reed Messe Wien) ist dabei vor allem der noch stärkere Fokus auf Verkauf (buchbare Angebote) zu nennen. Das Standkonzept wurde adaptiert – mit Verkaufskojen für Aussteller und Präsentationskojen für LTOs. Die ÖW will damit optimale Bedingungen für österreichische Angebotsträger schaffen, „neue Kontakte zu knüpfen, Geschäfte anzubahnen oder bestehende Kundenbeziehungen noch weiter zu vertiefen“, so Richard Bauer, Bereichsleiter Partner Management in der ÖW.

Beibehalten wird die zur Premiere 2014 gut angenommene Innovation des „Austrian Tourism Forum“. Österreichische Teilnehmer können bei diesem Workshop lernen, wie Produkte gestaltet und konfiguriert sein sollten, damit sie Reiseveranstalter in bestimmten Märkten optimal verkaufen können. Heuer ist das „Austrian Tourism Forum“ dem Thema „Mobilität“ gewidmet. Es wird direkt auf der Messe an zwei Terminen stattfinden, einmal am Montagnachmittag, einmal am Dienstagvormittag. Als Schulterschluss zur atb_experience werden, wie ebenfalls bereits vor zwei Jahren, jene Produkte zum ÖW-Themenschwerpunkt 2016/17 „Nature Reloaded“ präsentiert, die im Rahmen der atb_experience im Juni 2015 (weiter) entwickelt wurden. Sie stehen nun getreu dem ÖW-Motto „alles muss buchbar sein“ für den Vertrieb bereit.

Beim Rahmenprogramm wurde ebenfalls an Verbesserungen gearbeitet. Anstelle von zuletzt zwei „Networking Partys“ an unterschiedlichen Locations gibt es jetzt nur noch eine einzige derartige Veranstaltung und zwar am Montagabend auf Einladung der ÖW direkt im ACV. Pretouren vor der atb_sales führen heuer nach Steyr (OÖ), auf Schloss Hof (NÖ) und Schloss Esterhazy (Burgenland). Unverändert bleibt der traditionelle Eröffnungsabend am Sonntagabend im Wiener Rathaus in Kooperation mit WienTourismus. Der Abschiedsabend entfiel bereits 2014, da sich die meisten ausländischen Einkäufer schon kurz nach Messeende auf die Heimreise machen.

Wie die atb_sales 2016 bei den Teilnehmern ankommt, darüber wird T.A.I. in der Ausgabe am 30. Jänner berichten. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. Jänner 2016

© EXPOXX

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

CAPTCHA image

Nach oben