Bundesländer Special Niederösterreich

Mit „Power-Snacks“ zu neuen
Spitzen-Ergebnissen

Erstmals in der Geschichte hat Niederösterreich mehr als 7 Millionen Übernachtungen erzielt – ein Drittel davon entfällt auf den Wirtschaftstourismus, für den der Tagungs-, Kongress- und Seminarbereich eine wichtige Säule darstellt.

Mit einem Rekord startete Niederösterreich ins neue Jahr: 2017 wurde mit einem Plus von 4 Prozent erstmals die magische Marke von 7 Millionen Nächtigungen überschritten, konkret waren es 7,1 Millionen. Die positive Stimmung setzte sich im Jänner fort, wo das beste Jänner Nächtigungsergebnis seit 1992 erzielt wurde. Mit verantwortlich für den ebenso starken wie kontinuierlichen Aufwärtstrend sind laut Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav „die Bemühungen des 2006 gegründeten Convention Bureau, Tagungen und Events an die Partner des Bureaus zu vermitteln.“ Erstmals in der Geschichte hat Niederösterreich mehr als 7 Millionen Übernachtungen erzielt – ein Drittel davon entfällt auf den Wirtschaftstourismus, für den der Tagungs-, Kongress- und Seminarbereich einen wichtigen Beitrag leistet. Bohuslav: „Die Etablierung des Convention Bureau Niederösterreich zählt zu den Meilensteinen unserer erfolgreichen Entwicklung.“

Sichtbar wird dies u.a. in der guten Position Niederösterreichs im seit 2009 jährlich erhobenen Meeting Industry Report Austria (mira). Mit 2.057 gemeldeten Veranstaltungen (durchschnittlich 50 TeilnehmerInnen) belegte NÖ zuletzt hinter Wien und Salzburg die dritte Position und schneidet sich damit bundesweit ein starkes Zehntel (10,6 Prozent) vom österreichischen MICE-Kuchen ab. Bei den darin enthaltenen Firmentagungen (1.257) sind es mit 12,8 Prozent sogar etwas mehr. Wobei der Schwerpunkt auf nationalen Veranstaltungen liegt, wie anhand der 491 abgehaltenen Kongresse deutlich sichtbar ist: 39 hatten internationalen Charakter, der überwiegende Rest (92 Prozent) nationalen Charakter, was nichts an deren Wertigkeit ändert.

Ohne die Aktivitäten des CBNÖ – steht unter bewährter Leitung von Edith Mader (sie ist innerhalb der Niederösterreich Werbung für das Geschäftsfeldmanagement Wirtschaftstourismus & Convention verantwortlich) – wäre diese Entwicklung nicht möglich. Zusammen mit Maria Luise Fröch werden pro Jahr 7.500 Kundendaten verwaltet und aktualisiert. Zusätzlich werden von den beiden Damen etwa 600 Kundengespräche geführt, Kundenevents und Workshops organisiert bzw. durchgeführt, sowie Aktivitäten im Bereich Online Marketing gesetzt. Der Fokus des CBNÖ bei seinen Marketing-Aktivitäten liegt auf der Bearbeitung der Märkte Österreich (allen voran Wien), Deutschland und Slowakei, wobei die Erschließung weiterer Märkte in Form von Auftritten bei den wichtigsten MICE-Messen Europas ebenfalls ein Thema ist. Auch die Kongressförderung (bis zu 3.000 Euro) wird vom CBNÖ vergeben.

Angesichts dieser Zahlen und Leistungen ist es kein Wunder, dass der Kreis der CBNÖ-Mitglieder laufend wächst. Heuer ist es um sechs weitere auf nunmehr bereits 47 Top- Partner angewachsen: die Messe Wieselburg zählt ebenso dazu, wie das Freigut Thallern bei Gumpoldskirchen, das SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich in St. Pölten, das Diamond City Hotel in Tulln, das Gabrium in Maria Enzersdorf und der historische Klosterhof Spitz. Zuvor mussten sie sich einer Prüfung unterziehen, bei der festgestellt wurde, ob sie die strengen Aufnahmekriterien des CBNÖ auch erfüllen.

Die sechs Neuen waren auch mit beim „3. Business Breakfast“ dabei, zu dem das CBNÖ unter dem Motto „Genussvoller Start ins neue Jahr“ in das Palais Niederösterreich in Wien geladen hatte. Rund 70 EntscheidungsträgerInnen aus dem Event-, Wirtschafts- und B2B-Bereich informierten sich bei den 30 anwesenden Top-Partnern über Angebote und Ideen für die nächste Firmenveranstaltung. Für die kulinarischen Akzente beim Gourmetfrühstück sorgte Haubenkoch Toni Mörwald (die Gäste konnten unter seiner Anleitung Power-Snacks nicht nur probieren, sondern auch selbst zuzubereiten), darüber hinaus gab es eine Käse- sowie eine Saftverkostung.

Alle 47 Top Partner des CBNÖ werden im aktualisierten Katalog des Convention Bureaus vorgestellt. Edith Mader: „Bei der Ermittlung der optimalen Location helfen neben zahlreichen Fotos, der Präsentation von speziellen Angeboten und einer Auflistung der USPs auch relevante Eckdaten wie Raumflächen, technische Ausstattung sowie Quantität und Qualität der möglichen Bestuhlung.“

53. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Neurochirurgie & 32. Jahrestagung für Neurochirurgische Krankenpflege

Überblick

Beide Veranstaltungen wurden gemeinsam im Oktober 2017 im Congress Casino Baden (CCB) abgehalten. Die Teilnehmeranzahl erreichte 350 Personen, vorwiegend ArztInnen und KrankenpflegerInnen. Dieser Kongress findet jahrlich statt, immer in einem anderen Bundesland (2016 war Linz mit dem Palais Kaufmannischer Verein Austragungsort, heuer ist das Montforthaus in Feldkirch an der Reihe).

Im Mittelpunkt standen Trends und Perspektiven in der Neurochirurgie, vom Charakter her war es eine nationale Veranstaltung, die auch im klassischen Format durchgefuhrt wurde. Als lokale Partner mit eingebunden waren Hotels fur die Unterbringung der Gaste.

Highlight und Herausforderung

PCO war die Ghost Company/Convention Group aus Perchtoldsdorf. Ihre Herausforderung war die Frage, ob die medizintechnischen Ausstellungsexponate auch in den CCB-Lastenaufzug passen. Ein Highlight aus Sicht der Industrie war laut Ghost Company der Besucherpass fur die TeilnehmerInnen, der zu einem regen Informationsaustausch mit den Ausstellern fuhrte.

Trends

Als Trend im Vergleich mit früheren Veranstaltungen zeigte sich deutlich, dass die Kongresse kurzer werden (einst 3 Tage, jetzt 2 ½ Tage), auch die Anmeldungen der TeilnehmerInnen kommen sehr kurzfristig.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 20. April 2018

Bild: die neuen Top-Partner des CBNÖ mit dessen Leiterin (v.l.): Peter Meszaros (Klosterhof im Weingarten Spitz), Christian Avanzini (Hotel GABRIUM), Edith Mader (CBNÖ), Martin Findner (Diamond City Hotel Tulln), Katharina Graner (Freigut Thallern), Franz Stocher (SPORT.ZENTRUM. Niederösterreich) und Werner Roher (Messe Wieselburg).

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben