Polen

Warschau entdecken, erleben und genießen

Advertorial

Warschau bietet jedem Besucher und jeder Besucherin etwas zum Entdecken, Erleben und Erfahren

Es spielt keine Rolle, ob die Sonne scheint, ob es regnet, ob man viel Zeit hat oder nur kurz vorbeischaut – Warschau ist ideal für jede Stimmung und für jedes Wetter

Die Hauptstadt Polens fasziniert durch ihre außergewöhnliche Geschichte und hält viele Überraschungen und Geheimnisse für UrlauberInnen und Geschäftsreisende bereit. Die vielfältige Architektur der Stadt – von gotischen Kirchen über klassizistische Paläste bis zu Häuserblocks aus der Sowjetzeit und modernen Wolkenkratzern – spiegelt ihre lange, turbulente Geschichte wider.

Warschau ist eine grüne und moderne Metropole, genau das Richtige für einen Besuch mit der Familie, für Paare oder Alleinreisende. Hier einige Tipps, was man in Warschau so alles unternehmen kann.

Was tun bei Schönwetter?

Es gibt viele Dinge, die Warschau-BesucherInnen an heiteren Tagen machen können: Einem Chopin-Konzert im Lazienki Park lauschen oder auf dem Rad durch die Stadt gondeln, ein Picknick im Park Mokotow-Feld veranstalten, einen Spaziergang auf den Uferboulevards entlang der Weichsel machen oder ein Sonnenbad an einem der größten Stadtstrände Europas genießen – Warschau bietet das alles und noch viel mehr.

Für Reisende, die es aus der Stadt heraus und in den Schoss von Mutter Natur zieht, ist ein Ausflug in den Kampinowski Nationalpark, der direkt an Warschau grenzt, zu empfehlen.

Warschau im Regen hat seinen Reiz!

Auch schwere Wolken am Himmel sind kein Grund zur Sorge: Im Museum der Geschichte der polnischen Juden POLIN, dem Fryderyk Chopin Museum oder dem National Museum – allesamt interaktiv ausgestattet – wird man bestimmt nicht nass.

Nach den kulturellen Eindrücken können UrlauberInnen sich beim Shopping etwas entspannen. In exklusiven Kaufhäusern oder kleinen Designer-Boutiquen werden sowohl weltweit führende Marken sowie solche mit dem Etikett "Made in Poland" angeboten. Für Pausen zwischen Museumsbesuch und Shopping-Tour empfehlen sich hunderte von originell eingerichteten Kneipen und Cafés.

Geschichte und Geschichte an jeder Ecke

In Warschau können BesucherInnen die Schnittpunkte von Epochen und Kulturen mit eigenen Augen sehen. Die Erkundung beginnt man am besten in der jüngsten Altstadt der Welt: Nach dem Zweiten Weltkrieg erhob sie sich wie ein Phönix aus der Asche aus den Ruinen und wurde so originalgetreu rekonstruiert, dass die UNESCO sie in ihre Liste des Weltkulturerbes aufnahm.

  • Entlang des Königswegs können gleich drei Residenzen polnischer Könige besichtigt werden – jede wurde in einem anderen Stil errichtet.
  • Auch ein Abstecher in das mit menschlichen Schicksalen durchdrungene jüdische Viertel oder den  Stadtteil Praga am östlichen Weichselufer lohnt sich.
  • Im Museum des Warschauer Aufstandes können Interessierte etwas über die Geschichte des heldenhaften Kampfes der Warschauer um die Freiheit erfahren.
  • Wer mehr über das polnische Nationalgetränk wissen möchte, besucht am besten das Wodka-Museum, wo BesucherInnen alles über den Ursprung des weltweit berühmten Getränks zu sehen bekommen. Danach kann in der Museums-Bar der urechte Wodka verkostet werden.

Warschau in allen Tonlagen

Warschau wartet mit offenen Armen auf Leute, die alles in die Wege leiten, um ihre LieblingsmusikerInnen zu erleben. Von Jazz in der Altstadt über Konzerte weltbekannter Pop-Stars im Nationalstadion und Club-Musik bis hin zu Opern – in Warschau kann man alles hören. Vor allem aber schallen die Kompositionen von Fryderyk Chopin durch die Straßen. Warschau ist schließlich seine Stadt, was auf Schritt und Tritt zu hören ist.

Was MusikliebhaberInnen auf keinen Fall verpassen sollten, sind die Chopin-Konzerte im königlichen Lazienki-Park, die internationalen Klavierwettbewerbe, die Festivals und die einzigartigen Bänke, wo die berühmtesten Melodien Chopins zu hören sind.

Was in Warschau besonders schmeckt!

BesucherInnen, bei denen die Liebe durch den Magen geht, werden Warschau sicherlich lieben lernen. Man kann sich kaum vorstellen, wie viele Geschmacksrichtungen und Aromen aus aller Welt hier zu finden sind.

Auch die Warschauer Küche ist so wie die Stadt selbst – abwechslungsreich, multikulturell, saftig und voller Energie. Erleben können Reisende das beim Abendessen in einem der mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten exklusiven Restaurant oder beim Besuch einer sogenannten "Milchbar". Dabei haben sie immer die Qual der Wahl: Hering oder Bigos (Sauerkrauteintopf), Pierogi (Pieroggen) oder Pyzy (Kartoffelknödel), Barszcz (Borschtsch aus roten Beten) oder Zurek (Sauerteigsuppe), eine Zygmuntowka oder ein Stückchen Wuzetka?

Warschau auf einen Blick

Es gibt in Warschau einen Ort, von dem aus die ganze Stadt auf einen Blick zu betrachten ist: Vom 30. Stockwerk des Kulturpalastes können BesucherInnen auf die ganze Stadt herabblicken – und sehen, was sie beim nächsten Besuch noch alles vor sich haben.

Mehr Informationen zu Warschau finden sich unter www.polen.travel/de-at

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. Jänner 2019

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben