T.A.I. vor Ort in Taiwan

Erkundungstour zum „hidden Champion“ unter den Reisezielen

Print-Ausgabe 16. Dezember 2016

Der ostasiatische Inselstaat ist durch sieben Direktflüge pro Woche von Wien aus perfekt zu erreichen – das Land hat einiges zu bieten.

Während in Österreich das Incoming aus Taiwan in den letzten Jahren explosionsartig anstieg (2015: +51,2 % auf 130.000 Ankünfte), ist die Zahl der österreichischen Urlauber in Taiwan überschaubar. Gerade einmal 6.000 Landsleute besuchten im Vorjahr die ostasiatische Insel. Dies obwohl Direktverbindungen von Wien (mit Zwischenstopp in Bangkok) von zwei Carriern angeboten werden: der staatlichen China Airlines (dreimal pro Woche) sowie der privaten EVA Air (viermal). Letztere feierte im November ihr 25-jähriges Wien-Jubiläum. Martin Dichler, Obmann der Flughafenfreunde Wien, begab sich aus diesem Anlass für T.A.I. gemeinsam mit dem Taipeh Wirtschafts- und Kulturbüro auf Einladung der EVA Air auf eine einwöchige Erkundungstour der besonderen Art auf die vielfach als „hidden Champion“ unter den Reisezielen bezeichnete Insel.

Ausgangspunkt für jede Taiwan-Rundreise ist die 2,7 Millionen Hauptstadt Taipeh. Schon am Weg vom Flughafen in das belebte Stadtzentrum ist das höchste Gebäude der Stadt, der Taipeh 101 von weiter Ferne auszumachen. Mit einer Höhe von 527 Metern zählt der Turm zu den beeindruckendsten Bauwerken der Stadt und bietet einen unvergesslichen Ausblick über Taipeh und das Umland. Die Stadt selbst (aufgrund der günstigen Preise ein Einkaufsparadies) wartet mit einem Mix aus historischen Tempelanlagen, Nachtmärkten, dem Nationalen Palastmuseum mit seinen tausenden Kunstschätzen und Memorials auf, die an das Leben und Schaffen des Staatsgründers Chiang Kai-Shek erinnern.

Knapp eine Autostunde östlich von Taipeh liegt die Provinz Yilan, die neben ihrer imposanten Küstenlandschaft mit Badestränden auch das architektonisch interessante Regionalmuseum Lan Yang beheimatet. Zahlreiche SPA-Resorts sowie gut ausgebaute Radwege entlang der wild zerklüfteten Küste eignen sich perfekt für einen mehrtägigen Aufenthalt.

Wem mehr nach Bergen und Natur zumute ist, der sollte einen Abstecher in den Norden machen. In Sichtweite der Hauptstadt liegt der Yangmingshan National Park. Dieser bietet auf 113 km² Gesamtfläche eine beeindruckende Berglandschaft mit zahlreichen Wanderwegen sowie heißen Quellen.

Einblicke in die jüngste Geschichte Taiwan´s liefert die knapp eine Flugstunde von der Hauptstadt entfernte Insel Kin Men. Sie war durch ihre exponierte Lage (nur 2 km vor der Küstenstadt Xiamen in Festland China) lange Zeit heiß umkämpft. Neben etlichen misslungenen Landungsversuchen kam es auch zu schweren Artillerie Gefechten. Mit 153 km² Gesamtfläche ist sie leicht zu erkunden. Führungen zu den ehemaligen Kriegsschauplätzen und War-Memorials zählen zum Standardprogramm einer Inselbesichtigung.

Die Insel Kin Men bietet aber noch eine andere Besonderheit: In den vergangenen Jahren entstanden in Zusammenarbeit mit der Regionalregierung zahlreiche Bed & Breakfast Unterkünfte, die das Ziel haben, die historische Bausubstanz der Insel langfristig zu erhalten. Inmitten der revitalisierten Dörfer bekommen Nächtigungsgäste zudem die einmalige Gelegenheit, den Alltag der Inselbewohner hautnah mitzuerleben.

Wie sich während der Reise zeigte, bietet Taiwan eine Vielzahl an interessanten Destinationen, die es zu erkundet gibt. Bei einem gemeinsamen Pressedinner, zu dem die taiwanesische Botschafterin in Wien und Edward Ho (EVA Air Country Manager Österreich) eingeladen hatten, wurde auf das bescheidene Wunschziel für das kommende Jahr angestoßen: eine Verdoppelung der Besucherzahlen aus Österreich. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 16. Dezember 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben